Um die Wärmeenergie zum Beheizen der Wohnräume bzw. des Warmwassers zu transportieren, ist ein ca. 5,8km langes Leitungsnetz von Nöten. Dieses wird abgehend vom Heiz-/Maschinenhaus auf dem KfL-Gelände in Schlöben bis zu den Anschlussobjekten der Kunden in Schlöben un Zöttnitz verlegt.
Hier entstehen imense Aufwendung für Grabung und Verlegung der Medienrohre, andererseits sind hier auch enorme Einsparungen und Synergien zu erziehlen. Sei es durch Nutzung  von Trassen auf unbefestigten Gund und Ausnutzung kurzer Strecken mit maximalen Anschlussgraden oder durch Mitverlegung weiterer Leitungsgebundener Medien wie Strom und Wasser.
Von Beginn an stand die Einbettung eines Breitbandkabelnetzes mit im Fokus. Dies reduziert anteilig die Verlegungskosten der Medienrohre und birgt einen sehr hohen Mehrwert für die Bürger sowie für die Gemeinde. Sehr zum Vorteil dieses Projektes wurde vom Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) ein Wettbewerb „Modellregionen für den Breitbandausbau“ ausgerufen, welcher erfolgreichen Zuspruch erhielt und nun mit bis zu 392.805 Euro gefördert wird.

Die Flurkarten zeigen die mögliche Trasse des Wärmenetzes sowie die Anschlussobjekte in Schlöben und Zöttnitz.

Struktur Wärmenetz, Breitband und Biogasleitung


_____ Biogasleitung
_____
Wärmenetz

_____
Breitband
_____
Unterteilung Bauabschnitte


Wärmenetz Gesamtübersicht