Die Grabungskosten ist die kostenintensivste Komponente des Wärmenetzes, eine Mitverlegung weiterer Medien stand deshalb von Anfang an im Focus. Die Unterversorgung des Ortes mit schnellem Internet und der Steuerungsbedarf der Hausübergabestationen führte zum Entschluss Glasfasernetz parallel zu verlegen. Im Oktober 2010 wurde dann der Förderwettbewerb „Modellprojekte für den Breitbandausbaues“ des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie (BMWi) ausgerufen und kam auch wie gerufen.

Die Teilnahme mit unserem Projekt führte auch zum Erfolg, sodass der Bund das passive Breitbandnetz mit 90% Förderung unterstützt.

Weitere Synergien beim Netzaufbau (Strom, Wasser, Abwasser) sind angestrebt.

Mit dem Wärmenetz wird nun parallel ein Lichtwellenleiter bis ins Haus verlegt. Dies nennt sich im Fachjargong "fibre-to-the-home" (kurz FTTH). Somit erhält jedes Genossenschaftsmitglieder einen Glasfaseranschluss für die Nutzung von Mediendiensten, aber auch perspektivisch zur Fernüberwachung der Hausübergabestationen des Wärmenetzes.
Auf  Wunsch können natürllich auch Nichtmitglieder in den Ortsteilen Schlöben und Zöttnitz mit FTTH angebunden werden. Die Anbindung der anderen Ortsteile der Gemeinde Schlöben wird aktuell geprüft und wird als weitere Ausbaustufe entsprechend publiziert.

Im Heizhaus wird der Knotenpunkt der Glasfaseranbindung installiert - hier ist einerseits der sog. Backbone (engl. Rückgrad), also der Anschluss zu Rest der "Lichtwellenwelt", wie auch die direkte Anbindung zu den einzelnen Haushalten.

Die gesamte passive Infrastruktur (Leerrohre, Lichtwellenleiter) werden von der Gemeinde errichtet, sodass sch ein Netzbetreiber und Diensteanbieter einmieten kann und seine Multimedia-Dienste andienen kann.

Ein möglicher Kooperationspartner wäre bspw. die Thüringer Netkom GmbH, welche sich der Aufgabe stellt, auch den ländlichen Raum mit Breitbandangeboten zu versorgen. In Zusammenarbeit mit der Fa. encoLine GmbH aus Gera könnten somit Breitbanddienste  wie Internet, Telefon und Fernsehen (sog. Triple-Play) mit Bandbreiten von mehr als 50Mbit/s in die Gemeinde gebracht werden.

Die Umsetzung des Breitbandausbaues setzt natürlich eine gewisse Anschlussdichte in den Ortteilen voraus, gerade in der Option des Ausbaues des Netzes. Nur so können die Investitionen auf lange Sicht refinanziert werden.

Thüringer Netkom GmbH

MyGate Germany AG - Internet, Telefonie, TV Angebote für Schlöben, Zöttnitz, Rabis